Blinder Fleck

Wöchentlicher Gedankenfluss

Mit Klartext findet jede Schraube seine Öffnung.

Eine Ikea KALLAX Regal Montageanleitung hat 24 Seiten auf 8 Sprachen. Sie ist sehr detailliert und bedient sich einer sehr kleinen Schrift. Es gibt Bilder, Sicherheitshinweise (Bitte benutzen Sie dieses Regal nicht als Sexspielzeug oder schmeißen es unbedacht aus dem 5. Stock), Erklärungen und Skizzen. Zusätzlich können wir auf YouTube Tutorials und FreundInnen mit Erfahrungswert zurückgreifen. Es scheint uns nach dieser Beschreibung einfach unmöglich, das Möbelstück nicht montieren zu können. Umso mehr Material, desto besser muss man den Aufbau doch verstehen, oder? Wir sind ja jetzt bestens aufgeklärt.

Wir alle haben unsere eigene Bedienungsanleitung. Für uns selbst. Diese ist in den meisten Fällen länger als 24 Seiten, dafür oftmals nur einsprachig oder bilingual verfasst. Sie beinhaltet Informationen wie: Anatomie, Gefühle, Gedanken, Interessen, vertraute Menschen, Potenziale und Kompetenzen, etc. Die Liste lässt sich unendlich weiterführen. Wenn wir uns mit anderen Personen über uns, also zum Beispiel über unserer Wünsche und Ziele austauschen, geben wir unserem Gegenüber eine Bedienungsanleitung an die Hand. Durch all die Eindrücke, die wir in einem anderen Menschen hinterlassen, ist diese oft sehr ausführlich. Wir geben einem anderen Menschen die Möglichkeit, uns lesen und aufbauen zu können. Eine Basis ist geschaffen.

Im Laufe der Montage des Regals wird uns klar, dass sich dieses In-5-Minuten-erledigt-Projekt noch etwas hinauszögert. „Wofür ist diese Schraube? Die Beschreibung zeigt sie doch offensichtlich auf der linken Seite, wieso passt sie dann auf die Rechte? Habe ich die Zeichnung falsch herum gelesen? Ich drehe die Schraube erstmal in die Öffnung auf der rechten Seite und dann sehen wir weiter. Bestimmt ist dem Hersteller ausgerechnet bei mir ein Druckfehler unterlaufen. Immer passiert mir das. Aber gut, dass ich die Zeichnung jetzt richtig gelesen und verstanden habe. ICH HABE ES BESSER VERSTANDEN ALS DIE MENSCHEN, DIE MIR DIESES MÖBELSTÜCK ERST ERKLÄREN WOLLTEN.“

Wenn wir einen neuen Menschen kennenlernen, haben wir einen ersten Eindruck. Lernen wir ihn besser kennen, erweitert sich dieser Eindruck. Wir bekommen immer mehr Input, deuten immer mehr Zeichen und die Anleitung wird länger und komplexer. Wenn wir zum Beispiel eine neue Beziehung eingehen und merken, dass unser Partner oft seine Meinung ändert und bei jedem kleinen Regelverstoß ausflippt, können wir diese Eindrücke aufnehmen und verarbeiten. Unser Partner gibt uns den Hinweis, dass er unsicher ist und ihm Grenzen wichtig sind. Und trotzdem sehen wir nur, dass unser Partner nicht glücklich ist. Dass er irgendetwas braucht. Wir fragen nicht direkt nach, weil man meistens eh keine brauchbare Antwort erwarten kann. Wir überlegen uns lieber etwas, das unsere neue Liebe wieder aufmuntert. Ein abenteuerlichen Kurztrip! Das muss unserem Partner einfach gefallen. Wir malen uns im Kopf schon eine Zukunft aus, in der wir den Pokal für den weltbesten Beziehungsmenschen gewinnen. „ICH HABE MEINEN NEUEN PARTNER BESSER VERSTANDEN ALS ER SICH SELBST!“

Der Regalaufbau ist abgeschlossen. Das Ende vom Lied? Das Regal wackelt, unten fehlen Schrauben und oben passen die übriggebliebenen Stöpsel nicht rein. Irgendwie sind die Kästen unnatürlich in sich verdreht. Das Regal ist überhaupt nicht stimmig. So verstehe ich das Regal nicht. So kann ich dieses Möbelstück nicht nutzen. Diese Beschreibung war einfach viel zu kompliziert. Jede Zeichnung der Schrauben könnten auf alle sechs verschiedenen Dreher verweisen. „Ich habe wirklich mein bestes Gegeben, dieses Möbelstück aufzubauen und zu verstehen. Leider war es mir mit dieser chaotischen Montageanleitung nicht möglich, es korrekt zu behandeln.“

Die Beziehung ist beendet. Denn wir kamen mit der Art unseres Partners nicht klar. Und wurde sogar die Schuld für den Schmerz und die Missverständnisse gegeben. Wir haben die falsche Initiative eingeleitet, weil wir die Bedienungsanleitung falsch herum gelesen haben. „Ich habe wirklich mein Bestes gegeben, dich glücklich zu machen. Leider war es mir mit den unschlüssigen Informationen über deine Person nicht möglich, eine gesunde Beziehung mit dir aufzubauen.“

Und was das KALLAX Regal und unsere innere Bedienungsanleitung gemein haben? Sie reden kein Klartext!

Auf einer DIN A4 Seite haben alle sechs Schraubarten eine andere Farbe, kein Text, nur eine große und strukturierte Zeichnung. Neues Möbelstück in 3, 2, 1, fertig.

Auf einem Menschen stehen jedes Gefühl und jeder Wunsch dick und fett auf der Stirn geschrieben. Unser Gegenüber versteht uns in 3, 2, 1, jetzt.

Nur wenn wir unsere Gedanken und Intentionen ausdrücken, können sie bei unserem Gegenüber ankommen. Dieses „Er soll selbst merken, was er falsch gemacht hat.“ oder „Sie versteht meine Andeutungen nicht.“ bringt einfach niemanden weiter. Es ist so ein Schwachsinn, aber sehr viele Menschen erwarten, dass die Welt eines Anderen nur um ihn kreist. Es wird vorausgesetzt, dass einem zugehört wird, ohne überhaupt ein Wort gesagt zu haben. Das funktioniert nicht!

Also reden wir Klartext: „Ich liebe dich.“ „Ich kündige meinen Job.“ „Schreib mir bitte keine Nachrichten mehr.“ „Ich brauche eine Umarmung von dir.“ „Ich weiß die Antwort auf deine Frage gerade wirklich nicht.“ „Gib mir einen Moment zum Nachdenken.“ „Ich brauche Sicherheit.“ „Ich möchte dich verstehen lernen, weil ich es gerade noch nicht tue.“ „Ich fühle mich missverstanden.“ „Ich brauche ein offenes Ohr.“ „Ich liebe dich nicht.“

Alles Weitere, jede Interpretationsmöglichkeit, jedes Lesen zwischen den Zeilen, jedes „Ja, aber…“ bleibt unserem Gegenüber überlassen. Wir können nicht beeinflussen, inwiefern ein anderer Mensch unsere Gedanken, Gefühle und Wünsche auffasst und wie er mit ihnen umgeht. Das Problem ist ja auch, dass wir uns oft selbst nicht verstehen. Also unsere Beweggründe oder unsere Entscheidungen. Aber wir verstehen immer das Gefühl, das wir in einer Situation spüren. Und wir haben auch oft einen Wunsch, den wir gerne äußern würden. Wenn wir alles für uns behalten, kann es nicht mal jemand versuchen, unsere Bedienungsanleitung in ihrer Komplexität zusammenzufassen und zu lesen. Das geht nur durch Offenheit und Ehrlichkeit.

Eine Ikea KALLAX Regal Montageanleitung hat 24 Seiten auf 8 Sprachen. Sie ist so detailliert, dass die Verwender vergessen, dass ein Regal 4 Seiten hat. Sie hat so viele Worte, dass die Amateur-Monteure übersehen, wie viele Schrauben sie zur Verfügung haben. Sie ist in ihrer Einfachheit so kompliziert, dass umso mehr Verständnis sie schaffen möchte, desto weniger sie verstanden wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: